Äbbel-Cross-Duathlon 2019

 

Die Ergebnisse sind online.

 

Neu: Aktive Partnersuche für die Staffel

 



 

Äbbelcross 2019

Fröhliche Gesichter trotz Regens beim 6. Äbbel-Cross-Duathlon in Rockenberg

Für den Ausrichter, den RVG Rockenberg, und für die Teilnehmer war die sechste Auflage des inzwischen etablierten Cross-Duathlons eine große Herausforderung. Der Start-Ziel-Bereich mit Wechselzone auf dem Sportgelände in Rockenberg war wieder in enger Kooperation mit dem TUS Rockenberg vorbildlich präpariert. Der gut befahrbare 14,3 km lange Radparcours über Feldwege und den Wohnbacher Forst erforderte jedoch durch den Regen in diesem Jahr noch mehr Aufmerksamkeit als sonst und besonders viel Kraft in den weicheren Passagen.

Zum Hauptrennen um 11.30 Uhr traten ca. 150 Teilnehmer und Teilnehmerinnen an, darunter auch der Sieger und Europameister des Vorjahres René Hördemann aus Baunatal und der Vorjahres-Zweite Haimo Kiefer aus Frankfurt. Besonders zahlreich vertreten waren die Sportler von Triathlon Wetterau, die diesen Termin für ihre Vereinsmeisterschaften ausgewählt hatten. Aber auch viele Freizeitsportler und Sportlerinnen aus der Region waren erschienen. Die weiteste Anreise hatte Marina Muhl aus Schaffhausen in der Schweiz. Sie nimmt für den RVG Rockenberg an Triathlon Wettkämpfen teil und ist mit dem früheren Radprofi und Rocky Joschka Beck aus Echzell liiert. Erstmals dabei waren auch einige Jungs und ein Mädel der Jugendklasse B von 14-15 Jahren.

Nach dem Start und einer kleinen Runde um die Wechselzone ging es auf die asphaltierte, 1,3 km lange Laufrunde durch das Rockenberger Oberdorf. Wie im Vorjahr standen wieder zahlreiche Zuschauer an der Strecke und feuerten die Sportlerinnen und Sportler an. Zurück auf dem Sportplatz durften die Jugendlichen bereits in die Wechselzone und aufs Rad, während der Rest der Meute, angeführt von Staffelläufer Niklas Harsy aus Gießen im aerodynamischen Dress des RVG-Rockenberg, eine weitere Runde drehte. Als erster Jugendlicher ging Arvid Koop vom RV Gießen-Kleinlinden auf die Radstrecke, verfuhr sich in der Aufregung gleich am Anfang, nahm dann aber die Verfolgung seiner Kontrahenten auf. Zurück aus der zweiten Laufrunde hatten sich mit Bastian Schäfer, Hendrik Apel und René Hördemann die Favoriten auf den Gesamtsieg an die Spitze gesetzt. Niklas Harsy brachte zu diesem Zeitpunkt die Staffel, die er mit seinem Vater Oliver Harsy bildete, in Führung. Bei den Frauen stieg Marina Muhl vor Monica Schmidt und Manuela Barthels aufs Rad. Trotz des Vorsprungs einer Laufrunde kamen die Schnellsten der Männer noch vor der Jugendklasse zurück zur Wechselzone. Inzwischen hatte sich René Hördemann vor Bastian Schäfer und Haimo Kiefer an die Spitze gesetzt. Bei den Jugendlichen hatte Arvid Koop seine Kontrahenten wieder überholt, und Sylvia Heller aus Oppershofen hatte mit einer tollen Leistung auf dem Rad die Führung bei den Frauen übernommen. Nach zwei weiteren Laufrunden konnte René Hördemann seinen knappen Vorsprung halten und siegte in der tollen Zeit von 54:01 Minuten. Zweiter wurde Bastian Schäfer aus Butzbach in 54:26 Minuten vor Haimo Kiefer in 56:05 Minuten. Vierter und damit Vereinsmeister von Triathlon Wetterau wurde Hendrik Apel in 56:56 Minuten. Schnellste Frau an diesem Tag wurde Sylivia Heller in 1:09:04 Stunden vor Marina Muhl, die in 1:09:48 finishte. Dritte und damit Vereinsmeisterin von Triathlon Wetterau wurde Manuela Barthels in 1:12:50 Stunden. Bei den Staffeln sollte es zu einem spannenden Fotofinish kommen, das mit einem Wimpernschlag Julian Schepp und Maximilian Löhr vor Vater Peter und Sohn Erik Büchele aus Biebertal gewann, zeitgleich in 55:32 Minuten. Sehr gute Dritte wurden Niklas und Oliver Harsy in 57:43 Minuten.

Die Mixed-Staffel entschieden Julia Sust und Michael Seidl-Streb in beeindruckenden 57:53 Minuten für sich. Zweite im Mixed wurden Julia Schallau und Chris Schmidt aus Butzbach in 58:41 Minuten vor Jessica Lewerenz und Jens Hubert in 1:02:10 Stunden. Bei den Jugendlichen konnte sich trotz der anfänglichen Irrfahrt Arvid Koop aus Kleinlinden in 1:00:22 Stunden durchsetzen. Hinter ihm platzierten sich Phil Werenbeck-Ueding aus Dorsten in 1:00:41 Stunden und Niels Wieghorst in 1:05:33 Stunden. Franziska Möller wurde als einzige Jugendliche in 1:16:49 gezeitet.

Besonders erfreulich ist, dass es keine nennenswerten Stürze gab. Dennoch erreichten nicht alle das Ziel, denn Defekte hatten sich gehäuft.

Zum Start der Bambini (4-5 Jahre) und Kids (6-7 Jahre) kam die Regenpause gegen 14 Uhr sehr willkommen. Für die Rennen der Kleinen hatten sich die Veranstalter gemeinsam mit Dirk Imbescheid aus Gambach, der u. a. Hüpfburgen verleiht, etwas Besonderes ausgedacht. So wurde in die Laufstrecke eine Hüpfburg einbaut, in deren Mitte ein Sack herabhing, der umrundet werden musste. Erst dann durften die Bambini ihre Laufräder und die Kids ihre Fahrräder ergreifen und den gefahrenen Teil des Parcours unter die Räder nehmen. Wenn man die Hüpfburg als dritte Disziplin zählt, könnte man also durchaus von einem Triathlon sprechen. In jedem Fall hat es allen Kindern einen riesen Spaß bereitet und Eltern und Zuschauer waren begeistert, was am tosenden Applaus unüberhörbar zu erkennen war. Da der Spaß an der Sache im Vordergrund stehen sollte, bekamen alle kleinen Nachwuchssportler und Sportlerinnen eine Finisher-Medaille, ein Frisbee und Gummibärchen. Den für alle Teilnehmer der Wettbewerbe obligatorische Apfelkuchen, gespendet von den Rockenberger Bäckern Kraus und Schmitt, gab es natürlich auch.

Wie in den Jahren zuvor wurden vor Ort auch wieder Typisierungen für die DKMS (Deutsche Knochenmark Spenderdatei) durchgeführt und eine Tombola mit lukrativen Preisen zugunsten der DKMS organisiert. Der Wert der Sachpreise überstieg den Preis für die Lose deutlich und vom Loskauf wurde reger Gebrauch gemacht. Über die Hauptpreise, u. a. einen Rundflug für 3 Personen, einen Multifunktionsdrucker, eine wertvolle Soundbar und einen professionellen Rasentrimmer durften sich die Gewinner freuen. Insgesamt standen 100 tolle Tombola-Preise zur Verlosung bereit, die von vielen Unterstützern aus der Region gespendet wurden.

Der veranstaltende RVG Rockenberg und die vielen Helfer aus dem Dorf und aus den Reihen der Vereinssportler bekamen viel Lob für die Organisation der für Sportler, Zuschauer und Spender kurzweiligen Veranstaltung mit familiärer Atmosphäre.

 


Äbbelcross 2018

Der Sportplatz des TUS Rockenberg stand am 21.10.2018 ganz im Zeichen des Äbbel-Cross-Duathlon und der DKMS. Die Kombination aus 2,6km Laufen /14,6 km Radfahren /2,6 km Laufen, zog bei sonnigem Herbstwetter über 160 Sportlerinnen und Sportler im Einzelrennen und der Staffel an den Start. Das bedeutet Melderekord.

Die Schirmherrschaft für den Renntag hatte spontan Landrat Jan Weckler übernommen, der auch das Startkommando gab. Durch die Kollision mit einer anderen Veranstaltung musste der Beginn des Hauptrennens um 45 Minuten auf 12.15 Uhr verschoben werden. Dann aber gingen die Aktiven flott zur Sache, was beim Blick auf die Starterliste nicht verwunderte, war doch u.a. mit Simon Huckestein aus Wenden einer der schnellsten Deutschen Mittelstreckler am Start.

Start des Hauptrennens

Er startete in einer Staffel mit Oliver Harsy aus Gießen und konnte nach 2 Laufrunden einen deutlichen Vorsprung gegenüber den Verfolgern herauslaufen. Es folgten mit René Hördemann vom KSV Baunatal, Haimo Kiefer aus Frankfurt und Stefan Schütz aus Darmstadt top Akteure der Deutschen Duathlon Szene. Aber auch die arrivierten der Region, Marco Dohle von Tria Wetterau, Frank Wagner und Philipp Becker vom RVW Gambach, waren weit vorne zu finden.

In seinem ersten Cross Duathlon schlug sich weiterhin der Lokalmatador Carlo Savastano vom ausrichtenden RVG Rockenberg hervorragend. Der Gießener Student wechselte im ersten Drittel des Starterfeldes aufs MTB. Bei den Frauen lag von Beginn an Birgit Jüngst-Dauber aus Marburg vor Sylvia Heller aus Oppershofen und Patricia Leopardi aus Wehrheim in Front.

Nach dem Absolvieren der Radstrecke ergab sich bei den Einzelstartern ein ganz enges Rennen um den Sieg und die ersten Elf erreichten super Gesamtzeiten von unter 1Stunde. Bei den Frauen war man gespannt, ob Sylvia Heller und Patricia Leopardi noch die Lücke zu Birgit Jüngst-Dauber würden schließen können.

Das Ergebnis im Staffelwettbewerb wurde ebenfalls wieder spannend, nach dem der große Vorsprung von Simon Huckestein sich in einen Rückstand gewandelt hatte. Sehr gut im Rennen waren die Gambacher Staffel Kevin Weiser/Christoph Schmidt und die Staffel des TUS Rockenberg mit Jonas Beyer und Thilo Anschütz, dicht gefolgt von der schnellsten Frauenstaffel Rebecka Schuldes/Rebecca Huckestein aus Wenden.

Die spannenden Rennen erfreuten das Publikum, das erstmals nicht nur im Start/Zielbereich, sondern auch im Ort zahlreich und stimmungsvoll das Ereignis verfolgte, was viele Akteuren begeisterte. Schließlich wurde René Hördemann in 52:40 Minuten der Tagesschnellste, knapp vor Haimo Kiefer in 52:58 Minuten und dem frisch gebackenen Deutschen Meister der M55 Stefan Schütz aus Darmstadt in 55:33 Minuten. Direkt dahinter platzierte sich Marco Dohle mit 56:09 Minuten als Vierter, Frank Wagner in 58:40 als Siebter und Philipp Becker (beide Gambach) in 59:41 Minuten als Elfter.

Gesamtsieger René Hördemann

Erfreulich auch das tolle Abschneiden vom RVG Duathleten Carlo Savastano als 19. in sehr guten 1:02:45 Stunden. Birgit Jüngst-Dauber lies sich indes den Sieg bei den Frauen nicht mehr nehmen und finishte in 1:02:43 Stunden. Ihr folgten Sylvia Heller in 1:06:05 Stunden und Patricia Leopardi in 1:09:55 Stunden.

Gesamtsiegerin Birgit Jüngst-Dauber

Schnellste Staffel wurden Sven Weisser/Julian Osthues aus Gießen in 53:34 Minuten, denkbar knapp vor Erik und Peter Büchele aus Rodheim Bieber in 53:47 Minuten, vor dem so forsch beginnenden Duo Simon Huckestein/Oliver Harsy in 54:37 Minuten. Kevin Weiser/Christoph Schmidt wurden in 56:01 sehr gute Fünfte. Die Paarung Jonas Bayer/Thilo Anschütz landeten in sehr guten 1:00:22 Stunden auf dem siebten Platz. Schnellstes Frauen Team wurden Rebecca Huckestein/Rebekka Schuldes in 1:04:19 Stunden. Adele Tietgen/Thorsten Wolf aus Wetzlar siegten in der Mixed Staffel in der Zeit von 1:01:25 Stunden.

Erstmals fand beim Äbbel-Cross auch ein Rennen für Bambini im Alter von 4-5 Jahren und für Kinder im Alter von 6-7 Jahren statt. 21 Kinder gingen an den Start, die Kleinsten mit Laufrädern auf verkürzter Strecke, die etwas älteren mit Fahrrädern auf die längere Runde. Die Zuschauer gingen begeistert mit und feuerten die kleinen Duathleten nach Kräften an. Da der Spaß am Sport im Vordergrund stand und einige Eltern übermotiviert ins Renngeschehen eingriffen, wurden keine Preisgelder vergeben, sondern in einer kleinen Tombola Preise an alle teilnehmenden Kinder verlost. Viele, teils wertvolle Preise, wurden auch im Anschluss an die Siegerehrung des Hauptrennens an die Teilnehmer verlost. Der Zeitplan dehnte sich dadurch sehr stark, was durch ein verändertes Konzept im nächsten Jahr geändert werden soll.

Start Kinder-Duathlon

Start Bambini-Duathlon

Am DKMS Stand wurde während des Renntages parallel fleißig gearbeitet. Landrat Jan Weckler lies sich noch vor dem Start des Hauptrennens als Erster registrieren und lobte den vorbildlichen Einsatz des Teams für den Kampf gegen Blutkrebs. Überdies war er voller Anerkennung für den veranstaltenden RVG Rockenberg, der mit seinem Konzept jüngst auch beim Wettbewerb Sterne des Sports ausgezeichnet wurde. 48 Typisierungen wurde am Renntag auf den Weg gebracht und eine Spendensumme von mehreren Tausend Euro zeichnet sich ab. Die genaue Zahl steht noch nicht fest, da noch einige Spendeneingänge ausstehen. Alles in allem also ein außerordentlicher Event in Rockenberg mit vielen strahlenden Gesichtern und einem tollen Gesamtergebnis. Allen Helfern für Ihren Einsatz, allen Startern für Ihr kommen, allen Spendern für Ihre Zuwendungen, allen Menschen die sich haben typisieren lassen oder schlicht einfach gekommen sind, herzlichen Dank. Im nächsten Jahr wird der Äbbel-Cross-Duathlon am 20. Oktober an gleicher Stelle stattfinden.

Orgateam mit Landrat Jan Weckler