Hessische Meisterschaften im Bergzeitfahren

Jede Serie hat irgendwann mal ein Ende und diesmal sollte es das beliebte Bergzeitfahren der TGV-Schotten erwischen, welches am 01.10.2016 bereits zum 16. Mal durchgeführt wurde. Keiner der teilnehmenden Radsportler konnte sich daran erinnern, dass es jemals schlechtes Wetter bei diesem Event gegeben hätte, aber diesmal kam es umso dicker. Es regnete fast den gesamten Tag, begleitet von teilweise heftigen Wind aus südwestlicher Richtung und deutlich frischeren Temperaturen.

Auch dieses Jahr wurde das Bergzeitfahren als bundesoffenes Rennen mit integrierten hessischen Meisterschaften und einer Jedermannwertung angeboten. Das schlechte Wetter sorgte allerdings dafür, dass besonders bei dem Jedermannrennen deutlich weniger gemeldete Teilnehmer erschienen. Die Lizenzfahrer hingegen stemmten sich in ansprechender Zahl gegen die Unbilden der Natur, sodass 105 Starter und Starterinnen die bekannte Bergstrecke unter die Räder nahmen. Wie bei allen vorherigen Ausgaben wurde in der Ortsmitte von Rudingshain gestartet. Die 7,9km lange Strecke führte auf dem alten Schottenring bis zur Taufsteinhütte in 741m Höhe. Dabei galt es rund 300 Höhenmeter zu überwinden.

Für den RVG am Start standen auch dieses Jahr Anja Schneidenbach aus Künzell in der Damen Elite Wertung, Dirk Keßler aus Wölfersheim in der Senioren 3 Wertung und Lorenz Rossada in der Senioren 4 Wertung.

Für Anja Schneidenbach war erneut ein Podestplatz greifbar. Ihr gelang es, als eine von ganz wenigen, ihre Vorjahreszeit(en) deutlich zu steigern.  Mit der sehr guten Fahrtzeit von  0:21:12,83 h erzielte sie den hervorragenden dritten Platz. Zweite wurde Eva Buchholz vom RSC Wiesbaden in 0:20:55,24. Den Sieg holte Mandy Platzdasch vom MTBC Wehrheim in 0:20:26,15.

Anja Schneidenbach

Als nächstes ging Lorenz Rossada für den RVG Rockenberg in der SEN4 Wertung an den Start.
Auch für Lorenz galt es bei denkbar schlechten Bedingungen im Dauerregen die Bergstrecke schnellstmöglich zu bezwingen, was ihm auch in der sehr guten Zeit von 0:24:46,95 gelang und damit den 7.Platz in seiner Altersklasse erzielte.

Lorenz Rossada

Für Dirk Keßler war nach dem Titelgewinn im Einzelzeitfahren auch der Hessenmeistertitel im BZF möglich. Hierfür ging er noch mal an sein Gewicht und stand zum ersten Mal mit „nur“ 68kg auf der Startrampe. Im Vorfeld war bereits klar, dass sich der Titel zwischen Dirk und Frank Lemmer vom RSV Marburg entscheiden würde.  Beide Starter zeigten sich über die Saison auf sehr ähnlichem Niveau, so dass bei diesen Meisterschaften die Tagesform entscheiden sollte.

Dirk Kessler

Frank Lemmer, seines Zeichen ein ausgemachter Bergfahrer, der auch immer wieder bewiesen hatte mit schlechten Wetterverhältnissen gut zu Recht zu kommen, sollte den Vorteil am Anfang der Strecke in der Steigung haben. Dirk als Allrounder sollte im welligen Bereich auf den letzten 3 Kilometer seine Zeit gut machen. Und genau so kam es, Frank Lemmer fuhr in der Steigung einen kleinen Vorsprung heraus, den er zum Teil im welligen Teil wieder an Dirk abgab. Am Ende sollte an diesem Tag Frank Lemmer den Sieg für sich verbuchen. Mit seiner Fahrtzeit von  0:17:45,65 entschied er das Duell denkbar knapp mit nur 2,6 Sekunden Unterschied. Die Fahrtzeit von Dirk Keßler betrug 0:17:48,26.  Dritter wurde Michael Bauer vom RSV Rüsselsheim in einer Fahrtzeit von 0:19:38,08

Anja und Dirk beendeten mit diesen Podestplätzen ein sehr erfolgreiches Jahr, in dem beide erstmalig bei allen drei Hessischen Landesmeisterschaften Medaillen erringen konnten.


Siegerpodest der Frauen mit Anja Schneidenbach (rechts) und Siegerpodest der Senioren 3 mit Dirk Kessler (links)

   
© ALLROUNDER