Michael Mastrosereio 6. am Winterstein

Michael Mastrosereio 6. am Winterstein

Am 3. Wochenende im März findet traditionell in Friedberg mit "Rund um den Winterstein" ein wahrer Volkslauf-Klassiker statt. In diesem Jahr wurde die 42. Auflage vom ASC Marathon Friedberg veranstaltet. Dreh-und Angelpunkt ist die Henry-Benrath-Schule, hier finden die Lauffreudigen alles an einem Ort: Anmeldung, Umkleiden, Duschen und Cafeteria.
Am höchsten Streckenpunkt des 30-km-Kurses sollten sich dann bei der 22-km-Marke hinter dem historischen Forsthaus Winterstein die Wege der Langstreckler trennen. Während die 30-km-Strecke wieder bergab nach Friedberg führte, erwartete die Marathonstarter eine Zusatzschleife hinauf zum Steinkopf. Michael Mastroserio hatte sich zur Vorbereitung auf die Triathlon-Langdistanz Anfang Juni in Hannover und die Ultra-Lauf-Saison im Hochsommer (inkl. Start bei der Ultra-Lauf-DM im Juli in Veitshöchheim ) dazu entschieden die Marathon-Distanz in Angriff zu nehmen. Das Wetter machte jedoch dem Veranstalter einen Strich durch die Rechnung. Ein heftiger Wintereinbruch mit Frost, eiskalten Ostwind und bis zu zehn Zentimeter Neuschnee auf dem Winterstein ließ nur eine verkürzte Strecke mit dem Wendepunkt beim Munidepot in Wehrheim über 29km zu. Der Marathon wurde abgesagt. Die Strecke hatte es durch die Rahmenbedingungen in sich und Michael Mastroserio versuchte trotz allem ein relativ hohes Tempo zu laufen. Mit 4:48 Minuten pro km erreichte er eine gutes Tempo und lief in 2:19;37 Stunden ins Ziel. In seiner Altersklasse M45 bedeutete das den sehr guten 6. Platz und den 35. Rang im Gesamtklassement. Mit über drei Minuten Vorsprung setzte sich in der Frauen-Konkurrenz Friederike Willoughby vom MTV Kronberg Triathlon nach 2:21:26 Stunden durch, bei den Männern siegte Jannik Ernst vom TV Waldstraße Wiesbaden - Dritter der Deutschen Marathon-Meisterschaften 2016 – in 1:46:23 Stunden.

Michael Mastroserio

   
© ALLROUNDER