Tri Islands Triathlon

Neu Rockie Isabell Donath wird zweite bei Tri Islands Triathlon

Bis Samstagmorgen des 23. Juli waren die Inseln Amrum, Föhr und Sylt fest in der Hand von Urlaubern, die ihre Ferien auf einer der nordfriesischen Inseln verbringen und die Ruhe genießen. Dann jedoch war beste sportliche Unterhaltung angesagt. 506 Teilnehmer starteten beim Inselhopping extrem auf drei Inseln und kämpften gegen den natürlichen Knockout-Modus durch die Tide. Los ging es in diesem Jahr nicht mit der Schwimmstrecke, sondern bereits um 9 Uhr mit einer Wattwanderung von Föhr nach Amrum. An der Nordspitze auf Amrum stürzten sie sich am Nachmittag um 14:30 Uhr in die Fluten und kämpften sich 2,5 Kilometer nach Föhr – die gleiche Distanz, die sie vorher bereits bei einer Wattwanderung zurück gelegt hatten. Danach ging es bei Traumwetter 40 Kilometer per Rad auf einem Rundkurs durch Föhr, bevor sie mit 12-Mann-Booten nach Sylt gebracht wurden. Bei diesem mit Topathleten besetzten Event war auch Isabell Donath am Start, die seit diesem Jahr Mitglied des RVG Rockenberg ist.

Als erster Mann stieg Jonas Schomburg aus Langenhagen nach 35:25 Minuten auf Föhr aus dem Wasser, erste Frau war die ehemalige Langstreckenschwimmerin Isabell Donath nach 39:06 Minuten, die sogar Sebastian Kienle hinter sich ließ. Es war eine umjubelte Ankunft, denn in Utersum auf Föhr fieberten 5.000 Zuschauer diesem Highlight entgegen. Sie konnten alle Teilnehmer gleich zweimal live erleben, egal ob in der Wechselzone oder auf der Radstrecke, denn die Triathleten legten den Rundkurs zweimal zurück. Auch hier war Jonas Schomburg der Schnellste. Auch für Isabell Donath lief es gut, gleichwohl gab Sie die Führung in der Frauenwertung ab. Der Showdown fiel dann auf der Laufstrecke auf Sylt. Allerdings nicht für alle Teilnehmer, denn die drohende Tide verhinderte wie erwartet, dass es alle Teilnehmer nach Sylt schaffen würden. 85 mussten nach der Raddisziplin um 17 Uhr das Rennen beenden. Aber natürlich nicht gestrandet. Auf sie wartete ein Grillabend auf Föhr.

Während für die auf Föhr zurück gebliebenen Sportler schon die Regeneration startete, kämpften die Athleten an der Spitze des Feldes bereits auf der Laufstrecke um die Platzierungen. Im Hörnumer Hafen angekommen, ging es für sie auf einem Rundkurs 10 Kilometer über die Insel und zum Teil durch tiefen Sand am Strand entlang. Und gleich der erste Dünen-Anstieg verlangte ihnen alles ab. Danach ging es durch Dünen in wunderschöner Natur wieder in Richtung Hörnumer  Strand. Nach 2:46:20 Stunden war es dann geschafft: Jonas Schomburg aus Langenhagen überquerte, umjubelt von zahlreichen Zuschauern, die Ziellinie am Hörnumer Strand vor Sebastian Kienle aus Mühlacker (2:47:09 Stunden) und Robert Skazidroga aus Hürth (2:49:03 Stunden). Schnellste Frau wurde Hanna Kristina Winckler aus Harrislee (3:02:51 Stunden), vor der Rockenbikerin Isabell Donath aus Erfurt (3:08:48 Stunden), die in einem packenden Finale Bettina Lange aus Bargfeld-Stegen (3:09:19 Stunden) auf Platz Drei verwies. Ein tolles Ergebnis der jungen Polizistin aus Erfurt, das weitere sehr gute Wettkämpfe erwarten lässt.

Isabell Donath

   
© ALLROUNDER