RV Rockenberg und RSV Oppershofen bei den Deutschen Meisterschaften

In Augustdorf bei Bielefeld fanden die Deutschen Hallenradsportmeisterschaften der Schüler statt. An dieser Meisterschaften nahmen auch drei Teams aus der heimischen Region teil. Zwei Mannschaften des RSV „Frisch Auf" Oppershofen und eine Mannschaft vom RV Germania Rockenberg.

Den Auftakt der gesamten Veranstaltung war der Mannschaft vom RV Rockenberg vorbehalten, die sich überraschenderweise für die nationalen Titelkämpfe qualifiziert hatten. Bei ihrer ersten Meisterschaft auf dieser Ebene zeigten Tobias Ludwig, Carolina Klück, Sarah Meyer und Emma Ulowetz im 4er Kunstradfahren der Schüler eine gelungene Premiere. Die schwierigen Übungen wurden gut präsentiert. Bei der Torfahrt waren sich die Sportler allerdings nicht einig und mussten Abzüge in Kauf nehmen. Am Ende standen 19,05 Punkte auf der Anzeigetafel. Vorübergehend Platz 1, aber es folgten noch 9 Mannschaften. Mit dem RSC Ludwigshafen-Oggersheim war etwas später der erste Medaillenkandidat auf der Fläche. Mit gerade mal 9 Punkten Abzug setzte sich das Quartett an die Spitze. Es folgte die Mannschaft aus Delmenhorst, die die neue Bestleistung markierten und 0,7 Punkten vor Ludwigshafen lagen. Als drittletzter Starter war der Hessenmeister vom RSV Oppershofen am Start. Tabea Kalkbrenner, Johanna Rudolph, Felix und Sara During mussten schon neue Bestleistung fahren, um die an der Spitze liegenden Teams zu überflügeln. Der Anfang war von Nervosität geprägt. Die Mannschaft musste bei den Schwierigkeiten Punktabzüge in Kauf nehmen. Danach hatte sich das Team gefangen und fuhren neue persönliche Bestleistung. Trotzdem konnte man die vorne liegenden Mannschaften nicht überflügeln und lag auf Platz 3. Das Ergebnis: 49,41 Punkte. Was würden die beiden letzten Teams auf die Fahrfläche bringen? Die vier Sportler vom RC Sturmvogel Mülheim setzten sich nach dem Vortag mit 61,91 Punkten an die Spitze. Jetzt war klar: Eine Medaille würde es für den RSV Oppershofen nicht geben, aber zur Siegerehrung der besten 6 Mannschaften Deutschlands waren sie dabei. Jetzt kam noch der Favorit aus Aach am Bodensee. Gekonnt und mit gewohnt sicherer Ausführung fuhren sie mit 99,55 Punkten den Sieg in den Süden Deutschlands. Für den RV Rockenberg auf dem 10. Platz und dem RSV Oppershofen auf Platz 5 war es ein gelungenes Debüt, zumal alle Sportler zu den jüngsten Teilnehmern im gesamten Starterfeld gehörten.

Am Nachmittag begann der Wettbewerb im 4er Kunstradfahren der Schülerinnen. Insgesamt hatten sich 19 Mannschaften qualifiziert. Vom RSV Oppershofen waren Xenia Winkler, Laura Schöning, Lea Freyer und Miriam Heisch am Start. Der Vortrag war mit einigen neuen Übungen eingereicht, die aber nicht so wie im Training absolviert wurden. Man musste einige Abzüge in Kauf nehmen und landete bei 51,86 Punkten. Am Ende stand der 17. Platz für die Mädchen zu Buche. Es siegten die Favoritinnen vom RSV Ebersheim, die 88,23 Punkte erreichten. Auf Platz 2 folgte der RS Niedersachsen Schwanewede vor dem Hessenmeister aus Mörfelden, der überraschend mit 79,55 Punkten die Bronzemedaille gewann.

Jetzt gehen alle Sportler erst einmal in die wohlverdiente Sommerpause, bevor im August das Training für die kommende Saison startet.

Trainer Peter Fink mit den Teilnehmern des RV „Germania 1912 Rockenberg in eigener Halle

   
© ALLROUNDER