Hannover Triathlon Langdistanz - Mastroserio mit Podiumsplatz und neuer Bestzeit

Im Hannoveraner Stadtteil Linden-Limmer findet schon seit vielen Jahren ein kleiner aber feiner Wettkampf statt, der sog. "Wasserstadt-Triathlon". Hauptveranstalter ist die Trimindous UG, unterstützt von Hannover 96 Triathlon, Victoria Linden Triathlon und SV Aegir Triathlon. Dreh-und Angelpunkt der 2-tägigen Veranstaltung ist das Sportgelände des TSV Limmer.
 
Die mittlerweile auch überregional bekannte Veranstaltung bietet an 2 Tagen ein wahres Mehrkampf-Festival. Samstag findet die sog. "Volksdistanz" oder auch "Sprintdistanz" statt bei der 500m Schwimmen, 20km Rad und 5km Laufen bewältigt werden müssen. Am Sonntag, dem Haupttag, finden dann gleich 4 Wettbewerbe statt. Zum einen die Langdistanz ( gemeinhin bekannt als "Ironman-Distanz" mit 3,8km Schwimmen / 180km Rad / 42,2km Laufen ), eine Mitteldistanz ( 1,9km / 90km / 21,1km ) ein Einzelzeitfahren über 30km und ein "Quadrathlon". Hierbei starten die Sportlerinnen und Sportler wie beim Triathlon mit dem Schwimmen, wechseln auf das Rad, bewältigen daraufhin aber zusätzlich eine Kanustrecke bevor zum Schluß dann auf die Laufstrecke gewechselt wird.
 
Michael Mastroserio auf der Radstrecke
 
Michael Mastroserio von der RVG Rockenberg hatte sich die Langdistanz als einen seiner diesjährigen Hauptwettkämpfe ausgesucht. Geschwommen wurde eine 1,9km - Wendepunktstrecke im Lindener Stichkanal. Anschließend folgte eine profiliert-wellige 30km-Runde durch das "Calenberger Land" westlich von Hannover die 6x zu bewältigen war, der abschließende Marathon führte in einer 4x10,5km-Runde hauptsächlich durch die vielen Grünanlagen, die Hannover auszeichnen. Ca. 100 Sportlerinnen und Sportler stellten sich Sonntag früh dieser Herausforderung.
 
Mastroserio war nach eigenem Empfinden auf der Schwimmstrecke "gut unterwegs", das spiegelte sich jedoch nicht in der Zeit von 1:14 Std wieder, die für ihn die bisher schlechteste auf einer Langdistanz bedeutete. Er ließ sich davon aber nicht beeindrucken und wechselte routiniert nach knapp 7min auf die Radstrecke. Hier herrschte teilweise sehr böiger Wind, das hielt Mastroserio aber nicht davon ab mit 5:23 Std seine bisher beste Radzeit auf einer Langdistanz zu fahren. Nach dem abschließenden Wechsel folgte das Laufen und hier ließ er nichts mehr "anbrennen", mit einem Schnitt von 5:13min pro km lief Mastroserio seinen bisher besten Marathon und konnte als Endzeit 3:40 Std verbuchen. Die Gesamtzeit von 10:32 Std bedeutete eine Verbesserung von satten 12min zu seiner bisherigen Bestzeit, darüber hinaus wurde er mit dem 3ten Platz der AK45 und dem 12ten Platz in der Gesamtwertung belohnt.
 
Siegerin bei den Frauen wurde in einer Zeit von 11:02 Std Verena Lipps vom SV Ludwigsburg 08. Bei den Männern siegte nach 9:03 Std Oliver Sebrandtke vom LC Hansa Stuhr Tri-Wölfe. Auf der Mitteldistanz siegte nach 3:57 Std der mehrfache Ironman-Sieger und amtierende Deutsche Meister auf der Langdistanz Jan Raphael als Lokalmatador von Hannover 96 Triathlon. Bei den Frauen siegte nach 4:28 Tamara Hitz von Racing Aloha.
 
Michael Mastroserio auf der Laufstrecke
   
© ALLROUNDER