Doppelsieg für die Rockenbiker Anja Schneidenbach und Dirk Keßler!

Eingebettet in die Göttingen-Challenge fand am 11.06. bereits zum 13. Mal ein 25,5km langes Einzelzeitfahren in Rosdorf statt. Die Organisation um Frieder Uflacker, Geschäftsführer von Personal-Sports, gelang es einmal mehr den Ablauf des Rennens bestens durchzuführen, dieses Jahr sogar mit Zeitnahme via Transpondertechnik. Gleichzeitig fanden auch wieder die Deutschen Feuerwehrmeisterschaften im EZF statt, wobei die Feuerwehrmänner- und Frauen ausschließlich auf der 14km langen Kurzstrecke und ohne Zeitfahrmaterial unterwegs waren.

Mit dabei für den RVG Rockenberg waren zum wiederholten Male, Anja Schneidenbach aus Künzell, Dirk Keßler aus Wölfersheim und Simon Franke aus Bad Nauheim. Alle drei starteten auf der Normalstrecke über 25,5km.

Die windanfällige Runde führte zweimal über die Ortschaften Sieboldshausen, Lemshausen und Mengershausen und am Ende zum Ziel zurück nach Rosdorf. Aufgrund der bekannten Problematik konnte auch diesmal die Straße nicht für das Einzelzeitfahren gesperrt werden, sodass man sich trotz Wettkampf an die StVZO zu halten hatte, nicht immer ganz einfach, wenn man im „Tunnel“ ist. Bisher hatten alle Rockies über viele Jahre hinweg keinerlei verkehrsbedingten Einschränken auf der Strecke zu beklagen, nur diesmal hatte Dirk bei seinem Einsatz eine Verzögerung durch ein Wohnmobil bei einer Kreiseldurchfahrt, was sicherlich einige Sekunden gekostet hat. Mit einer Fahrtzeit von 33,47,70 reichte es aber trotzdem für den Sieg in seiner Altersklasse und dem achten Gesamtrang an diesem Tage. Zweiter in Dirks Klasse wurde Frank Lemmer aus Marburg vor Andreas Diehl.

 

Dirk Kessler

Noch besser machte es Anja Schneidenbach, die mit ihrer Fahrtzeit von 39:02,30 min nicht nur ihre Altersklasse gewonnen hat, sondern auch den Gesamtsieg in der Frauenklasse für sich verbuchen konnte. Zweite wurde Anne Peters vor Jasmin Corso.

 

Anja Schneidenbach

 

Auch Simon Franke schlug sich ganz hervorragend und erreichte mit seiner Fahrtzeit von 37:43,60 den tollen 19.Platz in seiner Klasse.

Simon Franke

   
© ALLROUNDER